wie verläuft eine osteopathische behandlung?

Mit den Händen untersuchen und behandeln

Die erste Behandlung beginnt in der Regel mit einer ausführlichen Anamnese (Befragung Ihrer Krankengeschichte) und Untersuchung. Mit gezielten Fragen werden die Umstände ihrer aktuellen Beschwerden sowie zurückliegende Erkrankungen, Operationen, Unfälle und ihre Lebensgewohnheiten abgefragt. 

Danach wird der Körper mit den Händen untersucht – der Bewegungsapparat, das Organsystem und das craniosacrale System – mit dem Ziel, Bewegungseinschränkungen, Blockaden und Verspannungen zu erspüren.

Dabei werden speziell für die Osteopathie entwickelte, sanfte manuelle Techniken angewandt.

Eine osteopathische Behandlung dauert durchschnittlich 50 Minuten.

Der Körper kann etwa zwei bis drei Wochen lang auf eine osteopathische Behandlung reagieren, sodass eine erneute Behandlung meist erst nach dieser Zeit sinnvoll ist. Dabei wird jede neue Therapiesitzung individuell auf die Symptome des Patienten abgestimmt.

Die Anzahl der benötigten Behandlungen ist immer schwer vorauszusagen, denn jeder Mensch ist ein Individuum und reagiert dementsprechend unterschiedlich. Unsere Erfahrungswerte zeigen jedoch, dass in der Regel nach 3-6 Behandlungen eine spürbare Besserung eingetreten ist.

Wir würden uns sehr freuen, Sie bald bei uns begrüßen zu dürfen!